schmidbauer kaelberer
schmidbauer und Kälberer schmidbauer und Kälberer schmidbauer und Kälberer schmidbauer und Kälberer schmidbauer und Kälberer schmidbauer und Kälberer schmidbauer und Kälberer schmidbauer und Kälberer schmidbauer und Kälberer schmidbauer und Kälberer

"Glück g´habt"

30. Vollmondkonzert - "Schmidbauer & Kälberer"

Außergewöhnliche Athmosphäre im Bürgersaal

Ja, wirklich großes "Glück g´habt" - mit der Wahl des fantastischen Künstler- duos, dem bis auf den letzten Platz besetzten Bürgersaal als Kulturort und dem netten Publikum, das von der bayerischen  "Seelenmusik" begeistert und fasziniert war.

Mit seinem Lied "Glück g´habt", das von seiner Tochter und den kleinen Glückseligkeiten dieser Erde erzählt, berührte Werner Schmidbauer die Herzen seiner Zuhörer. Eine Stimme, die lachen und streicheln kann, humorvolle und auch tiefsinnige, ausdrucksstarke Texte, mit musikalischer Dynamik kombiniert, machen den Künstler zu einem Musikphilosophen, einem brillianten Songpoeten mit Stil und Gefühl.

"Oweiweida" und "Zwoa alloan" - auf der Reise der 30jährigen Musiklaufbahn - interessant, fesselnd und lebendig, dem Leben Positives und Humorvolles abge- winnen, und das alles eingebettet in virtuose Klänge - damit verwöhnten Schmid- bauer und Kälberer seine Gäste. Nicht nur Gesang, Text, Gitarre- und Mundharmonikaspiel überzeugten. Das intensive, äußerst harmonische Zusammenspiel der beiden Künstler verblüfften und versetzten die Zuhörer in Staunen und Bewunderung für derart profes- sionelles Können.

Martin Kälberer, ein musikalisches Multitalent, machte Glauben, dass es kaum ein Instrument geben könne, das er nicht beherrschen würde. Seine Begleitung und Soli auf dem Piano lösten Beifallsstürme aus. Einfach imposant und überraschend sein Spiel auf ungewöhnlichsten, verschiedenartigsten Instrumenten - wie z.B. auf Kalimba und Hang! Percussion und Begleitung von Liedern in vollendeter Perfektion oder seine höchst speziellen Rhythmussoli mit Fingern und "Ploppen" in Gesichtswangen und Mund ließen rasende Jagden und Tontänze entstehen.

Sammeln Sie seit diesem Konzertauftritt im Bürgersaal nun auch nicht nur noch Steine, Muscheln, Briefmarken etc. - sondern Momente? Nachgedacht hat Schmidbauer über den Sammeltrieb des Menschen und hat sich selbst für das Momentesammeln entschieden. Mit seinem Lied "Momentensammler" überzeugt er den Zuhörer von einer solch bereichern- den, liebenswerten Lebensgewohnheit.

Publikumsnah - mit Charme wurden die Gäste natürlich auch zum Mitsingen animiert - und mit Freude an pointierter Musik und ins Ohr gehenden Klangexperimenten sorgten die zwei sympathischen Künstler für ein unvergessliches Vollmondkonzert. Nach zahlreichen Zugaben und mit einem bayerischen "Wirsing-Rosenkohl-Kopf" im Arm verabschiedeten sich W. Schmidbauer & M. Kälberer.

Gesine Vogel, arsNoah Kulturkreis Ismaning

                                              www.arsnoah.de

arsnoah grün unten
© Atelier Mair 2007 - 2017